Alles alte Kinder

Montag, 9. März 2015

Alles alte Kinder

Habt Ihr irgendwo noch ein Kinderbild von Euch? Sucht ein Photo von Euch im Alter von etwa vier bis acht Jahren. Schaut Euch das Bild genauer an: Was strahlt das Kind auf dem Bild aus? Welche Stärken sind zu sehen, welche zu erahnen? Mit welchen Worten würdet Ihr das Kind auf dem Bild beschreiben? Mit welchen Kräften und Fähigkeiten könnte es die Welt verändern?

Na, habt Ihr Gefallen gefunden, an dem Kind auf dem Photo, Euch in dieses Kind verliebt? Es voller Wohlwollen und Zärtlichkeit, vielleicht sogar voller Bewunderung in Euer Herz geschlossen? Seine Strahlkraft, Schönheit und Einzigartigkeit entdeckt?

Dann habt Ihr einen entscheidenden Schritt zur Selbsterkenntnis getan, denn I H R seid dieses Kind. Ein wenig alt geworden, grauhaarig und gebeugter, mag sein, vielleicht vom Leben gezeichnet, aber Ihr seid doch im Grunde genommen nichts anderes als alt gewordene Kinder. Immer noch, trotz allem, immer weiter, Tag für Tag.

Die Lebenserfahrung vieler Erwachsenenjahre mag Euch realistisch, abgeklärt, ja weise machen. Die Unvoreingenommenheit, Lebensfreude und Zukunftshoffnung des Kindes, das Ihr wart und seid, trägt Euch und hält Euch lebendig und kraftvoll. Wie wärs: Sprecht Euch selbst doch mit Eurem Kinder-Kosenamen an, damit das Kind in Euch präsent und wirksam werden und bleiben kann.

Der Engel Elion

Den Gedanken zur Woche kostenlos erhalten

Tragen Sie jetzt Ihre E-Mail-Adresse in das nachfolgende Feld ein und Sie erhalten den Gedanken zur Woche kostenlos in Ihr E-Mail-Postfach.

E-Mail:

Vertrauensgarantie: Ihre E-Mail-Adresse ist sicher bei uns. Sie wird niemals an Dritte weiter gegeben.

Den Gedanken zur Woche teilen, liken, kommentieren

Erzählen Sie den Gedanken zur Woche doch weiter, liken oder twittern Sie ihn - es ist ganz einfach mit den Buttons am linken Rand.

Gerne können Sie uns auch mitteilen was Sie darüber denken. Nutzen Sie dafür einfach die Kommentarfunktion unten.

Auch interessant zu lesen

1 Gedanke zu "Alles alte Kinder"

  1. M. F.
    Dienstag, 10. März 2015 at 10:12

    Liebe Alexa, lieber Elion,

    wenn ich diesen Gedanken richtig deute, handelt es sich hier um das “innere Kind”? Es ist vielleicht mit etwas Naivität verbunden? Ich persönlich konnte mich nie so ganz davon befreien, was mir auch manchmal nicht bös gemeinte Kritik einbrachte. Insofern wäre dieser Gedanke besonders ermutigend.

    Viele liebe Grüße,
    Maria Franziska

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert .