Eure Ohnmacht – Eure Macht

Mittwoch, 21. Februar 2018

Eure Ohnmacht - Eure Macht

Was seid Ihr: Ohnmächtig oder mächtig?

Betrachtet Euch: Der Ohnmächtige beobachtet, kritisiert und lamentiert. Der Mächtige beobachtet, erkennt und handelt. Ihr seid geboren, um zu den Mächtigen zu gehören.

Also: Beobachtet, das heißt: Schaut genauer hin. Macht es zu Eurer Sache. Interessiert und begeistert Euch. Nehmt Euch Zeit, betrachtet nicht nur Momentaufnahmen, sondern Prozesse, bleibt offen und neugierig.

Erkennt, das heißt: Bemüht Euch, Ursachen, Zusammenhänge, Folgen, Bedeutung zu durchschauen. Bleibt dran, fragt nach, hakt nach, recherchiert, probiert, erlebt, denkt nach. Beleuchtet und schafft Klarheit – gebt Euch nicht mit weniger zufrieden.

Handelt, das heißt: Übernehmt Verantwortung. Tut, was Ihr selber könnt. Traut Euch. Wagt, zu führen. Habt Mut, zu entscheiden. Delegiert, wo nötig. Bleibt zuversichtlich. Bittet uns um Hilfe, da, wo Menschen nicht weiter helfen können.

Wir eilen.

Euer Elion und Kollegen

Den Gedanken zur Woche kostenlos erhalten

Tragen Sie jetzt Ihre E-Mail-Adresse in das nachfolgende Feld ein und Sie erhalten den Gedanken zur Woche kostenlos in Ihr E-Mail-Postfach.

E-Mail:

Vertrauensgarantie: Ihre E-Mail-Adresse ist sicher bei uns. Sie wird niemals an Dritte weiter gegeben.

Den Gedanken zur Woche teilen, liken, kommentieren

Erzählen Sie den Gedanken zur Woche doch weiter, liken oder twittern Sie ihn - es ist ganz einfach mit den Buttons am linken Rand.

Gerne können Sie uns auch mitteilen was Sie darüber denken. Nutzen Sie dafür einfach die Kommentarfunktion unten.

Auch interessant zu lesen

5 Gedanken zu "Eure Ohnmacht – Eure Macht"

  1. Donnerstag, 22. Februar 2018 at 10:56

    Wie immer super stimmig : )
    Ich lese diese Botschaften so gerne…

    Viele Grüße an alle, die die Worte lesen.

  2. candila
    Donnerstag, 22. Februar 2018 at 11:02

    danke Alexa und Engel Elion, ich bitte die Engel flehentlich um Hilfe für die geschundenen Tiere die täglich bittere Qualen leiden – viele kämpfen ja schon für die Erlösung der Tiere aber es reicht nicht! danke! sagt uns wie wir effektiver für die Tiere wirken können, gibt es noch Möglichkeiten, die wir nicht kennen? Danke Candila

  3. Bettina Bilke
    Donnerstag, 22. Februar 2018 at 12:55

    Liebe Alexa!
    Seit Bestehen lese ich die Gedanken der Woche, die mich immer wieder bereichern. Aber oft fühle ich mich auch ohnmächtig angesichts des Elendes in meinem Alltag ( ich bin Altenpflegerin von Beruf) und in der Welt. Alleine die Zerstörung der Schöpfung macht mich oft mutlos, obwohl ich mich oft an Unterschriftenaktionen beteilige. Da hat mich der Gedanke, wie “mächtig” ich doch bin, sehr angesprochen und mich ermutigt, den Weg weiter zu gehen. Gerade der Gedanke, Prozesse zu betrachten, fand ich besonders wichtig, weil ich doch eine große Oberflächlichkeit in den Prozessen der Gesellschaftsentwicklung erlebe.
    Vielen Dank für alle Inspiration!
    Mit Segenswünschen und lichtvollen Grüßen Bettina Bilke

  4. Maria Franziska
    Donnerstag, 22. Februar 2018 at 13:40

    Lieber Elion, liebe Alexa,

    gerade dieser Gedanke ist äußerst berührend. Auch ich fühle mich oft schlecht, wie z. B. mit der Schöpfung, den Tieren und überhaupt mit allen Wesen umgegangen wird. Man darf sich nicht entmutigen lassen und kann nur beten und mit Mut weitermachen. Diese Worte von Elion sind wie ein begleitendes Büchlein, das uns im Leben ständig begleiten sollte.

    Vielen Dank und liebe Grüße,

    Maria Franziska

  5. Milaki
    Donnerstag, 22. Februar 2018 at 22:47

    Das ist – wie immer – ein sehr schöner Gedanke der Woche. Danke Elion! Ich habe sehr gute Erfahrungen mit dem “Dranbleiben” gemacht. Trotzdem gibt es ja auch immer mal die Momente wo mir der Mut fehlt. Dann sind so aufmuntende Worte ein guter Kompass.
    Ich lese den Gedanken der Woche auch schon von Anfang an und ich bin immer noch bei jedem Brief wieder verblüfft und erstaunt, wie die einfache, alltägliche Dinge mit leichten einem Wechsel der Perspektive (auf die Sicht von Elion und seinen Kollegen) so viel Hoffnung, Liebe und Erhabenheit bekommen.
    Ich danke für all die schönen Gedanken-Geschenke…

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert .