Heute schon gefragt?

Montag, 15. Dezember 2014

Heute schon gefragt

Bleibt aufmerksam auf die kleinen Nöte des Alltags. Sucht nicht die große Geste, die tolle Aktion zu realisieren, sondern helft den Vielen in den kleinen Dingen.

Der alten Dame vor Euch fehlen 10 Cent zum Bezahlen? Vielleicht habt Ihr gerade welche im Geldbeutel.

Jemand trägt schwer? Wieso nicht Hilfe anbieten?

Jemand sucht etwas – Ihr könnet helfen. Wenigstens die Frage „Kann ich helfen?“ sollte Euch über die Lippen kommen.

Aus unserer Sicht entsteht viel Leid, weil so manche Frage nicht gestellt wurde.

Und was Ihr vielleicht nicht bedenkt: Auch wir Engel leiden darunter, dass wir zu wenig gefragt werden. Erinnert Euch an Kindertage. Da war fragen eine Dauerbeschäftigung.

Werdet wieder wie die Kinder: Fragt einander, fragt „die Großen“, fragt Euch selbst, fragt uns.

Der Engel Elion

 

Den Gedanken zur Woche kostenlos erhalten

Tragen Sie jetzt Ihre E-Mail-Adresse in das nachfolgende Feld ein und Sie erhalten den Gedanken zur Woche kostenlos in Ihr E-Mail-Postfach.

E-Mail:

Vertrauensgarantie: Ihre E-Mail-Adresse ist sicher bei uns. Sie wird niemals an Dritte weiter gegeben.

Den Gedanken zur Woche teilen, liken, kommentieren

Erzählen Sie den Gedanken zur Woche doch weiter, liken oder twittern Sie ihn - es ist ganz einfach mit den Buttons am linken Rand.

Gerne können Sie uns auch mitteilen was Sie darüber denken. Nutzen Sie dafür einfach die Kommentarfunktion unten.

Auch interessant zu lesen

5 Gedanken zu "Heute schon gefragt?"

  1. Regina Dohle
    Dienstag, 16. Dezember 2014 at 09:09

    Danke, wieder einmal, für diese Möglichkeit, Elion “mit zu lesen”. Wollte ich schon öfter sagen, jetzt ist es überfällig :-))
    Ich freue mich jede Woche darauf und darüber. Und die Gedanken und Anregungen gehen mir immer wieder durch den Kopf – und kommen hier und da auch ins Handeln, ja, ja ;D
    An alle Beteiligte: Alles Liebe!

  2. Edeltraud. Niebusch
    Dienstag, 16. Dezember 2014 at 09:59

    Danke! Immer wieder vergesse ich die Wichtigkeit der
    sogenannten kleinen Dinge. Davon ernaehrt sich der Wal.
    Diese Worte sind ein schoenes Weihnachtsgeschenk.
    Ein frohes Fest und herzliche Gruesse Edeltraud

  3. el4a
    Dienstag, 16. Dezember 2014 at 10:53

    Vielen Dank für die letzte Botschaft “?”.
    Den Grad der Aufmerksamkeit kann man letztlich leicht festellen, indem man ganz bewusst der Frage nachgeht: wieviel Aufmerksamkeit wird mir selbst zuteil??
    Im Sinne des Resonanzgesetzes bekomme ich genau so viel, wie ich gebe!
    Und wenn´s mir selbst zuwenig ist, sollt ich selbst “nachbessern” in meiner Aufmerksamkeit anderen gegenüber.
    ~~~eigentlich völlig klar ~~~
    lbGr. el4a

  4. Rosina Ragg
    Dienstag, 16. Dezember 2014 at 21:41

    Was für ein wunderbarer Impuls! Danke lieber Elion. Danke dir, liebe Alexa. Herzliche Grüße von Rosina

  5. M.F.
    Mittwoch, 17. Dezember 2014 at 08:39

    Lieber Elion,

    diesen Gedanken finde ich wieder besonders rührend. Auch die Engel leiden darunter, wenn sie nicht gefragt werden. Wie traurig! Dabei ist es doch ein Geschenk, fragen zu dürfen und Antworten zu bekommen. Man kann sich vortellen, wieviel Geduld und Liebe diese himmlischen Wesen aufbringen, um uns zu informieren und zu helfen.

    In Dankbarkeit und mit liebem Gruß,

    Maria Franziska

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert .