Heute schon geträumt?

Montag, 18. August 2014

Heute schon geträumt

Vergesst auch diese Woche nicht, täglich Euren Traum zu träumen.

Haltet Euch vor Augen wer Ihr sein, was Ihr tun, wie Ihr leben wollt - besser: werdet. Versucht, Euren Alltag nach und nach dem Traum anzunähern.

Schreibt Eure Träume auf, malt sie, singt sie, visualisiert sie, erfindet "knackige" Slogans, die Ihr an den Schrank, die Wand, den Spiegel hängt.

Erhaltet Euch die kindliche Intensität, ja Sturheit, einfach weiter zu träumen und an der Realisierung festzuhalten. Und bitte: gebt nicht auf.

Der Engel Elion

Bildquelle: SigisWorld

Den Gedanken zur Woche kostenlos erhalten

Tragen Sie jetzt Ihre E-Mail-Adresse in das nachfolgende Feld ein und Sie erhalten den Gedanken zur Woche kostenlos in Ihr E-Mail-Postfach.

E-Mail:

Vertrauensgarantie: Ihre E-Mail-Adresse ist sicher bei uns. Sie wird niemals an Dritte weiter gegeben.

Den Gedanken zur Woche teilen, liken, kommentieren

Erzählen Sie den Gedanken zur Woche doch weiter, liken oder twittern Sie ihn - es ist ganz einfach mit den Buttons am linken Rand.

Gerne können Sie uns auch mitteilen was Sie darüber denken. Nutzen Sie dafür einfach die Kommentarfunktion unten.

Auch interessant zu lesen

4 Gedanken zu "Heute schon geträumt?"

  1. Annette
    Montag, 18. August 2014 at 17:18

    Meiner Meinung nach geht es nicht darum, “was Ihr tun, wie Ihr leben wollt”, sondern meine Aufgabe, meinen Auftrag in diesem Leben zu finden, weshalb ich auf die Erde geschickt worden bin. Ich fürchte, wenn ich tun würde, was ich mir erträume oder wie ich gern leben würde, könnte ich diesen Auftrag verpassen. Meine Aufgabe könnte auch das Gegenteil von meinem Traum sein. Ich finde die Frage viel wichtiger: Wie finde ich die Aufgabe in meinem Leben, den Auftrag für mein Leben?

    • Heinz
      Dienstag, 26. August 2014 at 23:13

      Ha, da kann ich Ihnen ja direkt helfen! Habe vor vielen Jahren mal in einer Engelstunde Elion u.a. gefragt, was ich hier eigentlich genau soll. Hatte nämlich den Eindruck, daß der ganze Firlefanz, der mir auf den Wecker ging, reichlich läppisch war und ich irgendwie nicht recht zu Potte komme. Inkarnieren, bloß um genervt zu werden? Schien mir unwahrscheinlich. Also inhaltlich haargenau Ihr “Problem”. Seine Antwort sinngemäß: keine Bange, dein Lernpensum wird dir schon serviert, das brauchst du gar nicht erst zu bestellen. Und zwar vorzugsweise in Form von Problemen, damit du danach fragst, damit du nach der Lösung fragst.

      Demnach kommen selbst Atheisten, die sich, wie Jack London mal im “Seewolf” sinngemäß schrieb, für ein Zufallsprodukt organischer Gärungsprozesse halten und somit gar nicht auf die verwegene Idee verfallen, sie könnten hier “in höherer Mission” herumwurschteln, nicht umhin, ihre Aufgaben zu erfüllen, na, es zumindest zu versuchen, also daran zu arbeiten.

      Zur Aufheiterung: Erinnert mich an eine Stelle in einem Film, in dem der italienische Schwiegervater zum deutschen Schwiegerfilius sagt: “Weisse du was iste Unterschied zwischen Deutsche und Italiener? Deutsche immer sucht er Probleme, Italiener hat er schon Probleme, muß er nichte erste danach suchen.” Verzeihung, das war mal wieder der Schelm-Golodkowski in meinem Nacken, der braucht gelegentlich etwas Auslauf, damit er Ruhe gibt. Disclaimer: Sollten Sie Schweizerin oder Österreicherin sein, so liegt es mir fern, Sie in Piefkenähe zu rücken. Die Italiener kennen uns Deutsche ja, die sind eh Kummer gewöhnt. Unser Schröder hat ja damals extra den Italienurlaub abgesagt, als Bunga-Bunga-Berlusconi uns mal den Narhallamarsch geblasen hat… 😉

  2. Maria Franziska
    Montag, 18. August 2014 at 19:34

    Ich glaube schon, daß wir unsere Träume verwirklichen können und auch sollten, solange die Träume natürlich reinen Herzens sind. Wir haben ja unseren freien Willen. Unsere Lebensaufgabe können wir trotzdem erfüllen, dafür sorgen schon die Engel, die uns leiten und uns führen. Es wäre doch schade, das, was wir uns so wünschen, nicht umsetzen zu können. Welch ein Geschenk des Himmels.

    Danke, lieber Elion!

    Liebe Grüße,
    Maria Franziska

  3. karin
    Donnerstag, 21. August 2014 at 11:57

    ich finde schon ,das es wichtig ist sich einige träume zu erfüllen,da das reale erleben nicht grade auf die leichte schulter zu nehmen ist.
    wer hat nicht schon mal von einer großen reise oder von einem traumurlaub geträumt, obwohl die umsetztung fast nicht zubewältigen ist? oder wer würde nicht gerne wissen, wo der regenbogen anfängt und wo hört der wohl auf? wie wäre es wohl einmal durch den regenbogen zu fahren?
    ich kann euch erzählen,das es doch möglich ist, aussergewöhnliche dinge zu erleben,wenn man seine wünsche an die himmlischen helfer abgibt und wenn man an aussergewöhnliche fügungen glaubt.

    karin

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert .