Russland

Sonntag, 6. April 2014

Aus gegebenem Anlass wollen wir zu Eurer Russland-Krise etwas bemerken:

Politiker sind vor Allem Menschen. Der Staatslenker mag aus Eurer Sicht als Staatsmann handeln und wohl ungeschickt, unangemessen, unerhört, ….

Aus unserer Sicht handelt hier ein Mensch, der sich seit vielen Jahren als zurückgesetzt, belächelt und ausgeschlossen erlebt. Das ärgert, wurmt und zerfrisst ihn seit Jahren, Tag für Tag. Das Gefühl: "Ich werd' es ihnen zeigen" begleitet ihn ständig, macht sein Lächeln eisig, unterfüttert alle seine Entscheidungen und Handlungen. Die unterschwellige, stets vorhandene Arroganz des Westens kränkt ihn.

Jetzt sah er den Moment gekommen, den "Spieß umzudrehen", wie Ihr sagen würdet. Was tun? Staatslenker und Juristen mögen das Politische und Juristische bedenken.

Für Euch aber gilt: trennt Russland von Putin. Wenn Ihr mögt, baut eine respektvolle Distanz zu ihm auf, aber nicht zu Volk und Land. Wendet Euch an die in der zweiten oder dritten Reihe oder darunter. Bleibt geduldig und lasst Euer Lächeln nicht wie seines gefrieren. Ärger ist ein schlechter Berater und Freund!

Putin wird vergehen - Russland wird bleiben.

Und dazu noch Eines:
Bedenkt, dass die kleine Krim ein Herzstück Russlands ist.

Der Engel Elion

Den Gedanken zur Woche kostenlos erhalten

Tragen Sie jetzt Ihre E-Mail-Adresse in das nachfolgende Feld ein und Sie erhalten den Gedanken zur Woche kostenlos in Ihr E-Mail-Postfach.

E-Mail:

Vertrauensgarantie: Ihre E-Mail-Adresse ist sicher bei uns. Sie wird niemals an Dritte weiter gegeben.

Den Gedanken zur Woche teilen, liken, kommentieren

Erzählen Sie den Gedanken zur Woche doch weiter, liken oder twittern Sie ihn - es ist ganz einfach mit den Buttons am linken Rand.

Gerne können Sie uns auch mitteilen was Sie darüber denken. Nutzen Sie dafür einfach die Kommentarfunktion unten.

Auch interessant zu lesen

4 Gedanken zu "Russland"

  1. anina spring
    Montag, 7. April 2014 at 10:30

    Genauso sehe ich Putin…Eloin spricht mir aus dem Herzen.
    Oder ist es besser umgekehrt: …ich ihm?

  2. Edith Volkmann
    Mittwoch, 9. April 2014 at 11:26

    Danke für diese Aussagen, die auch ich fühlte. Als Vertriebenenkind habe ich erlebt, dass die Politik auch die Folgen ihres Handelns im Auge haben müßten. Darf ich denn die Texte der Monats und Wochen-Aussagen an Freunde weitergeben, die selbst noch nicht mit Ihnen in Kontakt treten möchten?

  3. Christa
    Donnerstag, 10. April 2014 at 22:36

    schicken wir allen Menschen, egal welcher politischen Farbe, egal welcher Hautfarbe und egal welcher Nationalität, allumfassende LIEBE aus dem HERZEN, so innig wir das nur können… frei von Urteilen frei von Sympathien. Mit dem Gedanken: “Möge die allumfassende LIEBE alle Wunden heilen”. So bin ich etwas erstaunt über die Ausführungen vom Engel Elion was Russland und Putin anbelangt. allumfassende LIEBE kann vereinen. Sanktionen bringen Sanktionen.
    Denn stellen wir uns vor ein Kind aus der eigenen kleinen Familie . fühlt sich ausgeschlossen… das menschliche ist… sich zu distanzieren. doch gerade dieses Kind sehnt sich vielleicht nach LIEBE die von HERZEN kommt, nach Verständnis und Zuwendung und Vergebung. Dass es so behandelt wurde um so zu werden.

  4. Maria F.
    Samstag, 12. April 2014 at 11:33

    Es tut mir wirklich leid, aber wie kann man die allumfassende Liebe für ein Kind mit einem Regierungschef, einem Erwachsenen, vergleichen, der Menschenrechtsverletzungen ausübt. Man denke doch nur an die armen Menschen, die so unterdrückt werden und nicht mehr weiterwissen. Man soll Putin ja nicht hassen! Da ist eine angemessene Distanz doch die beste Möglichkeit. Bei einem Kind ebenso.

    Besten Gruß M.F.

    Ich finde, Elion hat uns einen Weg ohne Aggressionen gezeigt.

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert .