So erschafft Ihr Monster

Mittwoch, 15. März 2017

So erschafft Ihr Monster

Es klingt nur allzu vernünftig. Versicherungen abschließen, Rücklagen für das Alter bilden, Wertsachen im Tresor lagern, irgendwie sparen, sichern, irgendwie retten, was zu retten ist. Man weiß ja nie.

Täglich werdet Ihr mit besorgniserregenden Nachrichten versorgt und das im Übermaß. Die Welt scheint aus den Fugen und alle um Euch herum sehen das auch so. Ihr könntet das Gefühl bekommen: "Wenn Du keine Angst hast und nicht besorgt bist, stehst Du so gut wie allein."

Und damit, so scheint Euch, steht Ihr ziehmlich dumm da. Denn die Mehrheit wird wohl mehr wissen und richtiger liegen als Ihr.

Erlaubt uns zwei Bemerkungen.

Vorsicht vor Mehrheiten.
Sie werden immer geführt, sie führen sich nicht selbst. Lasst Euch also nicht irritieren von Mehrheitsstimmungen, führt Euer eigenes Leben und bestimmt über Eure Stimmung selbst.

Lasst Sorge und Angst nicht zu Euren alltäglichen Grundgefühlen werden.
Gefühle erschaffen letztlich Eure Realität. Wer sich ständig sorgt und ängstigt, schafft sich seine "Monster" selbst. Beängstigendes und Besorgniserregendes werden ihm in seinem Leben entgegenkommen.

Dagegenhalten mit Eurer eigenen Fröhlichkeit und Zuversicht wäre die bessere Alternative. Wir unterstützen Euch dabei nach Kräften.

Den Gedanken zur Woche kostenlos erhalten

Tragen Sie jetzt Ihre E-Mail-Adresse in das nachfolgende Feld ein und Sie erhalten den Gedanken zur Woche kostenlos in Ihr E-Mail-Postfach.

E-Mail:

Vertrauensgarantie: Ihre E-Mail-Adresse ist sicher bei uns. Sie wird niemals an Dritte weiter gegeben.

Den Gedanken zur Woche teilen, liken, kommentieren

Erzählen Sie den Gedanken zur Woche doch weiter, liken oder twittern Sie ihn - es ist ganz einfach mit den Buttons am linken Rand.

Gerne können Sie uns auch mitteilen was Sie darüber denken. Nutzen Sie dafür einfach die Kommentarfunktion unten.

Auch interessant zu lesen

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert .