Weihnachten

Dienstag, 20. Dezember 2016

Weihnachten

Maria, hochschwanger, und Joseph sind nun schon tagelang unterwegs. Die vertraute Heimat liegt weit hinter ihnen. Jeder Tag beschert neue Eindrücke, Überraschungen und Begegnungen und selbst wenn sie angenehm sind – es bleibt ein Wandern durch die Fremde.

So jedenfalls stellt Ihr Menschen Euch das häufig vor. Und natürlich war vor allem der jungen Maria alles fremd, sogar ihr eigener Zustand.

Und doch war das nicht entscheidend. Maria und Joseph ruhten so in sich, dass sie ihre innere Heimat nie verließen, wohin sie auch gingen. Nichts konnte sie in ihrem inneren Frieden, ihrer inneren Sicherheit und Gewissheit, ihrem völligen Vertrauen darauf, dass alles gut ist oder wird, erschüttern.

Im Gegenteil. Sie brachten Frieden, Hoffnung, Sicherheit und Zuversicht, Heimat eben, an jeden Ort, in jede Begegnung.

Weihnachten ist die gelebte Kunst, Heimat all überall entstehen zu lassen. An jedem Ort, zu jeder Zeit. Wir Engel haben einen Weihnachtssegen für Euch.

Heimat sei in Euch, durch Euch und um Euch. Möget Ihr Heimat finden, Heimat hinterlassen und Heimat in Euch tragen, wo immer Ihr seid. Möget Ihr himmlische Heimat auf die Erde bringen und irdische Heimat in den Himmel tragen. Amen.

Euer Engel Elion

Den Gedanken zur Woche kostenlos erhalten

Tragen Sie jetzt Ihre E-Mail-Adresse in das nachfolgende Feld ein und Sie erhalten den Gedanken zur Woche kostenlos in Ihr E-Mail-Postfach.

E-Mail:

Vertrauensgarantie: Ihre E-Mail-Adresse ist sicher bei uns. Sie wird niemals an Dritte weiter gegeben.

Den Gedanken zur Woche teilen, liken, kommentieren

Erzählen Sie den Gedanken zur Woche doch weiter, liken oder twittern Sie ihn - es ist ganz einfach mit den Buttons am linken Rand.

Gerne können Sie uns auch mitteilen was Sie darüber denken. Nutzen Sie dafür einfach die Kommentarfunktion unten.

Auch interessant zu lesen

1 Gedanke zu "Weihnachten"

  1. Carola Ehlich
    Dienstag, 20. Dezember 2016 at 18:26

    Danke für diesen wunderbaren Weihnachtsgruß an Elion und an Sie, Alexa Kriele, als Übermittlerin. Wenn man älter wird, trägt man langsam eine Ahnung im Herzen, daß das, was da gesagt ist, wahr ist. Möge der Gruß vielen Menschen leuchten und ein Trost sein, besonders auch den jungen! Herzlich C. Ehlich

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert .