Bloß keine Toleranz

Montag, 24. November 2014

Bloss keine Toleranz

Immerzu und überall ist von Toleranz die Rede, wie wichtig sie sei und dass doch alle Menschen toleranter sein müssten, dass Erziehung zur Toleranz mehr Gewicht bekommen sollte und dass das Ziel eine tolerante Gesellschaft sein sollte.

Wir bitten Euch eindringlich:

Tut Euch das nicht an. Toleranz heißt übersetzt: Duldung. Tolerant sein heißt: dulden, erdulden.

Lernen, geduldig zu ertragen und zu dulden ist wichtig, sollte aber nicht Euer Ziel sein.

Wie wäre es dann mit der vielgepriesenen Akzeptanz?

Ein hehres Ziel, aber zu hochgesteckt und nicht immer passend. Akzeptieren heißt: annehmen, übernehmen.

Ihr braucht nicht alles anzunehmen, Ihr solltet Euch nicht jeden Schuh anziehen - vor Allem dann nicht, wenn er Euch nicht passt.

Was bleibt?

Der gute alte Respekt.

Respektieren heißt: berücksichtigen, in Eure Überlegungen, Entscheidungen, Gedankengänge und Planungen mit einbeziehen, nicht unbeachtet lassen, im Blick haben, im Kopf und im Herzen.

Das sollte Euer Ideal sein. Respektvolle Menschen, die respektvoll miteinander umgehen und selbst Fremdes respektieren.

Sprecht also - wenn auch altmodisch - mehr von Respekt und ersetzt ihn durch nichts - auch wenn man Euch Anderes anbietet. Für Respekt gibt es keinen Ersatz.

(Da sind wir ganz und gar nicht tolerant!)

Der Engel Elion

Bildquelle: SigisWorld

Den Gedanken zur Woche kostenlos erhalten

Tragen Sie jetzt Ihre E-Mail-Adresse in das nachfolgende Feld ein und Sie erhalten den Gedanken zur Woche kostenlos in Ihr E-Mail-Postfach.

E-Mail:

Vertrauensgarantie: Ihre E-Mail-Adresse ist sicher bei uns. Sie wird niemals an Dritte weiter gegeben.

Den Gedanken zur Woche teilen, liken, kommentieren

Erzählen Sie den Gedanken zur Woche doch weiter, liken oder twittern Sie ihn - es ist ganz einfach mit den Buttons am linken Rand.

Gerne können Sie uns auch mitteilen was Sie darüber denken. Nutzen Sie dafür einfach die Kommentarfunktion unten.

Auch interessant zu lesen

8 Gedanken zu "Bloß keine Toleranz"

  1. Maria Franziska
    Dienstag, 25. November 2014 at 08:12

    Lieber Elion,

    dieser Gedanke der Woche ist für mich einer der wichtigsten. Ich gestehe, ich bin hingerissen. Oft versuchte ich, tolerant zu sein, aber irgendwie habe ich dabei meistens von mir selbst etwas weggegeben. Ich blieb also nicht bei mir in der Mitte und glaubte immer, das müßte so sein. Dabei fühlte ich mich nicht besonders gut.
    Jedoch alles und jeden mit R e s p e k t zu behandeln, ist wirklich leicht.

    Vielen Dank und liebe Grüße,

    Maria Franziska

  2. Felix Py
    Dienstag, 25. November 2014 at 08:25

    “Akzeptanz, Respekt, Toleranz”

    Das ist wirklich gut!
    Danke!

    Mir fällt da die Geschichte von einem Meeresbiologen ein, der in Indien tätig war…
    Er erzählte mir, von einem geplanten Tempelbesuch und wie er sich darauf vorbereitete:
    In der Glaubensrichtung dieses Tempels, war aus Wertschätzung zu Tieren, kein Leder erwünscht…
    Seine Geldbörse ersetzte er deshalb, aus einem selbstgenähten Leinentäschchen…
    Zu meinem Kommentar: “Das hätte doch keiner bemerkt!” -schaute mich Stefan nur an…

    Plötzlich verstand ich, was “Respekt aus dem Herzen ist”…

    Felix

  3. Lorraine Kleist
    Dienstag, 25. November 2014 at 08:33

    Guten Morgen Alexa Kriele, Bloß keine Toleranz, den Gedanken der Woche dazu kann ich nur unterstreichen. Da stimmt meine Seele völlig zu.

  4. Dienstag, 25. November 2014 at 10:33

    Lieber Elion,

    der Gedanke der Woche spricht mir ganz besonders aus dem Herzen, denn das, was sich jeder Mensch wünscht, ist doch, dass man ihm mit Respekt begegnet und nicht, dass man ihn nur duldet.
    Die Unterscheidung zwischen den Begriffen Toleranz, Akzeptanz und Respekt ist meiner Meinung nach besonders in unserer gegenwärtigen Gesellschaft sehr wichtig.
    Den zahlreichen Flüchtlingen z. B. sollten wir mit mehr Respekt und nicht nur tolerant begegnen.
    Respekt führt dann möglicherweise auch zu Akzeptanz, zumindest beim Einzelnen.
    Wenn ich jemandem mit Respekt begegne, zeige ich ihm außerdem, dass ich mich für ihn interessiere.
    Mehr Interesse und damit Achtung ist es, was das Miteinander leichter und liebevoller machen würde.
    Ich bemühe mich, respektvoller mit meinen Mitmenschen umzugehen, was mir allerdings auch nicht immer gelingt.

    Ich danke dir, lieber Elion und dir, liebe Alexa, von ganzem Herzen für die himmlischen, stets hilfreichen Botschaften

    Liebe Grüße

    Sabine

  5. Sladjana
    Dienstag, 25. November 2014 at 12:24

    Liebe Frau Kriele,

    danke Ihnen für den Text und danke an lieben Engel Elion! Eine wunderbare, GESUNDE Wahrheit bzgl. der Toleranz!!!! Ich meine, Sie und Engel Elion senden uns wunderbare gesunde Wahrheiten jede Woche, aber diese mit dem Thema “Toleranz” hat mich sehr tief berührt, weil ich selber so denke. Habe nur eine Bestätigung bekommen, dass ich auf dem richtigen “DENK-WEG” bin 🙂

    Alles Liebe and Sie und Engel Elion.

    Sladjana

  6. el4a
    Dienstag, 25. November 2014 at 18:30

    :-)))
    ein himmlisch guter Denkansatz!!!
    daaaanke – ganz in meinem Sinn.

  7. Brigitte S.
    Mittwoch, 26. November 2014 at 03:25

    Hallo Elion, hallo Alexa.

    Ja genau so ist es. Respekt reicht vollkommen aus. Darauf kommt es an.

    Was wären wir ohne den Respekt und Achtung des Himmels uns gegenüber???

    Danke für deine nachdenklichen Worte lieber Elion.

    Seid ganz herzlich gegrüßt

  8. Mittwoch, 26. November 2014 at 23:36

    Hallo… danke für die immer wieder tollen Hinweise, auf die ich mich jeden Montag freue.

    Ich war erst fast geschockt, als ich das las: “Was?! Keine Toleranz…? aber…” ich kam ganz schön ins Stocken. Und ich bin so verblüfft, da mir dieser Unterschied vorher noch nie bewußt geworden ist. Dass es da überhaupt einen gibt. Wie schön! Das ist wirklich ein sehr erhebendes Gefühl Respekt zu empfinden. Und wie verschlossen sich dem gegenüber Toleranz und Akzeptanz anfühlt. Es fühlt sich an, wie Wegschauen. Nach dem Motto: Ja, dann mach was du für richtig hälst, ich muss es ja nicht beachten. Respekt würdigt das Andere. Danke.

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert .